Unsere Gäste!

Berlinelles meets lovely people!

 

Regelmäßig laden wir ein, Gäste, Freunden, Partner ihre Erfahrung und Know-How hier mit uns zu teilen – wir freuen uns euch folgende Initiative vorstellen zu dürfen:

 

…Prävention und Körpergefühl mit Save Your Boobs

Schon seit Jahren sind die Weddinger Mädels befreundet und auch das Thema Brustkrebs und dessen Prävention tauchten immer wieder in Gesprächen auf. Deshalb gründeten Lizzy, Caro, Dalyn und
Melissa eine Initiative, die mit Leichtigkeit und Humor junge Menschen an das Thema heranführen
soll. Ganz nach ihrem Motto „Der Wedding wird pink“ haben sie 2017 mit Events wie Hip-Hop Partys, Kuchenverkäufen und Bar-Touren, Spenden für Brustkrebs Deutschland e.V. gesammelt. Ihre Mission
ist jedoch nicht nur Frauen auf Brustkrebs aufmerksam zu machen, sondern ihnen auch ein positives Körpergefühl zu vermitteln. Das werden sie hier auch einmal im Monat machen und wir freuen uns riesig!

Mehr Infos zu dieser großartigen Initiative: facebook.com/saveyourboobsberlin/ (follow follow!! :-))

Save your Boobs

…Yoga mit Carole

Wie bin ich bei den Berlinelles gelandet?

Wir, Anne und ich, haben uns vor drei Jahren im Rahmen unserer Arbeit mit den Games kennengelernt. Unser Treffen fand also in einem spielerischen Umfeld statt. Ich war gerade dabei, meine zweite Yogaausbildung zu machen (ein ziemliches langes Projekt, das mehr als 4 Jahren gedauert hat). Anne wusste über meine Ausbildung Bescheid.

Wir waren zusammen am Telefon als ihre Frauenärztin sie per sms gebeten hatte, sofort zurückzurufen. Für Anne war die Botschaft klar: Brustkrebs!

Ab diesem Zeitpunkt haben wir begonnen, zusammen Yoga zu machen, was wir auch jetzt noch tun. Wir haben ganz sanft angefangen und jetzt sind wir bei klassischen anspruchsvollen hatha-yoga asana mit yoga-nidra (bewusster Schlaf).
Anne hatte mich dann irgendwann gefragt, ob ich Lust hätte, ab und zu in Berlinelles über Yoga zu berichten. Klar wollte ich bei den Stimmen der drei Herausgeberinen von Berlinelles, Mascha, Katja und Anne, die ein anderes Bild von „Cancersurvival“ vermitteln, dabei sein. Mit Leichtigkeit und Humor besprechen sie tabulos alles, was mit Krebs zu tun hat. Durch ihre Ablehnung von Konformität entwerfen sie ein neues Modell für eine Gesellschaft, indem sie zeigen, dass die Akzeptanz eines anderen Daseins nicht nur möglich ist, sondern notwendig!
Diese Kunst Nein zu sagen, zu dem, was uns als „normal“ serviert wird, ist, nicht nur erfrischend und frech, sondern sehr hilfreich für alle Betroffenen und zeigt den Mitmenschen neue Modelle der Gesellschaft auf.
Dafür bin ich der Berlinelles sehr dankbar!
Kurz über mich: Ich bin Mutter eines 19jährigen Sohnes,  habe ein abgeschlossenes Studium in Philosophie mit Schwerpunkt Antike Philosophie und bin als „Yogalehrerin BDY/EYU“ zertifiziert. Meine weitere  Leidenschaft widmet sich, außer dem Yoga, dem Film und  der Literatur. Wenn ihr mit Carole Kontakt aufnehmen möchtet, schreibt uns gerne an!

*** Carole © Héloise Faure ***

… Leben mit dem BRCA2 Gen – Sarah
Als mir Mitte 2017 die Diagnose Krebs überbracht wurde und wenige Monate später inmitten der Chemo die Nachricht , dass eine genetische Mutation namens BRCA2 wesentlich dazu beigetragen hat, wusste ich, dass ich gedankliche Möglichkeiten brauche, um mit diesem Paket umzugehen. Durch das BRCA2 Gen änderte sich einiges in der Therapie, in der Nachsorge – und in meinem Kopf. Unzählige wilde Bedenken kursieren seitdem in mir und suchen nach geeigneten Wegen des Ausdrucks und der Verarbeitung.
Die zahlreichen Gedanken und Wege, die mich durch die langen Behandlungen und darüber hinaus begleitet und getragen haben, möchte ich mit Euch teilen und einen Schwerpunkt auf den genetischen Aspekt legen.
Mehr über Sarah erfahrt ihr hier.
Sarah!

Sarah!