2019 – Let´s give us a try…

2019 – Let´s give us a try…

„Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.“

In diesem Zitat von John Lennon steckt so viel Wahrheit!! Trotzdem haben wir uns überlegt, was ist uns persönlich wichtig, welche Träume, Wünsche, Vorsätze und Pläne haben wir für 2019 gefasst??

 

Ich möchte in diesem Jahr wieder mit dem Laufen anfangen. Während und nach meiner Erkrankung hat mir Jogging immer sehr gut getan, körperlich und mental. Durch eine Bandscheiben-OP musste ich pausieren. Nun fühle ich mich wieder dafür stark. Zum anderen werde ich versuchen, noch mehr Nachhaltigkeit in mein Leben zu integrieren. Was brauche ich wirklich im Alltag und womit belaste ich die Umwelt oder schädige andere Menschen? Es wird für mich immer wichtiger, die vorhandenen Ressourcen zu nutzen und Verschwendung und Unachtsamkeit zu minimieren. Ansonsten habe ich mir vorgenommen, auch mal nicht so viel nachzudenken und zu planen – einfach die Dinge anzunehmen, wie sie sind und den Moment genießen.

 

Mein 2019… soll im hier & jetzt geschehen. Weniger nachdenken, über die Sachen, die noch passieren könnten! Weiterhin jede Gelegenheit neue Orte zu entdecken, und Leute kennenzulernen mit offenenen Armen annehmen, gleichzeitig Zeit mit Familien und Freunden verbringen. Sich nicht ärgern, über die Sachen, die man nicht ändern kann, aber nicht unterschätzen, was man selber unternehmen kann und für die Gesellschaft und die Umwelt beitragen kann. Ein paar konkrete Vorhaben dazu: zusätzlich zum dem bisherigen regelmäßigen Joggen & Yoga: acht Sonnengrüße jeden morgen vor der Arbeit.

Peace & love & namaste ihr Lieben!

 

Jetzt bin ich irgendwie schon wieder mitten in 2019… Der Kopf raucht und die To Do- Liste wird immer länger. Huch, mal einen Schritt zurücktreten und an die Entspannung der Ferien erinnern! Mehr Ruhe, Akzeptanz für nicht veränderbare Tatsachen (oder die, die scheinen solche zu sein), mehr Sport (oder überhaupt wieder Sport) und gucken, ob das Tamoxifen alles kontrolliert…

Und zu guter Letzt: nicht zu viele Vorsätze! Beweglich bleiben und offen für Neues und Unerwartetes (bitte nur Positives!) Ich möchte träumen und wünschen und dabei überrascht werden, was es noch alles gibt.

Nur, Sport kann ich nicht erträumen, den muss ich machen. Also, ran an die Hanteln!

 

In diesem Sinne, alles Gute und bis bald!

 

Katja, Anne & Mascha

 

PS: Beitragsbild von Carlos Alberto Gómez Iñiguez on Unsplash