Tipp unserer Yogini Carole

Caroles Yoga-Tip: eine Asana für die Wirbelsäule!

Hallo die Berlinelles!

Heute hat unsere Yogini Carole euch eine Asana vorbereitet, schonend für die Wirbelsäule!

Los geht’s mit dem Catus pada asana mit vyagra pranayama (Katze-Kuh oder wörtlich übersetzt „asana auf die Vierfüßler mit einem Tiger Atmen“)

Wir beginnen auf allen Vieren. Die Arme sind gestreckt. Die Hände sind auf dem Boden unter den Schultern, die Finger sind leicht gespreizt, die Zeigefinger sind parallel nach vorne gerichtet. Die Knie sind unter dem Becken gerichtet. Der Kopf ist in der Verlängerung der Wirbelsäule.

Beim einatmen Kopf und Gesäß nach oben heben und das Steißbein hochziehen, sodass sich der untere Rücken senkt. Den Kopf nach oben richten, der Blick ist nach vorne gerichtet.

Beim Ausatmen das Kinn zu Brust bringen und den Rücken nach oben drücken. Dabei auf den Schienbeinen und Hände fest gegen den Boden drücken. Den Raum zwischen den Schulterblättern spüren. Die Wirbelsäule ist dann nach oben gewölbt.

Dann wieder einatmen und Kopf und Gesäß nach oben hochziehen.

Katze-Kuh

Diese dreimal beim ein und ausatmen wiederholen. Dann, beim dritten Ausatmen sich auf die Ferse hinsetzen, die Arme nach vorne auf den Boden hinstellen. Bleiben Sie in der Kauerstellung eine Weile um dem Körper nachzuspüren.

Wofür ist Katze-Kuh gut?

Katze-Kuh trainiert die Beweglichkeit der Wirbelsäule und den Hüften und fördert das Lymphatische System im Arm und Rumpfbereich. Außerdem löst Katze-Kuh  die Spannungen im unteren und oberen Rücken und im Nackenbereich.

Katze-Kuh

 

Vorsicht: Bei schwachen Unterarme stützen Sie den Körper ab, indem Sie die Unterarme auf zwei Blöcken, auf jeder Seite einen, positionieren.

 

Und jetzt noch das Buchtip der Woche: Yoga for Cancer von Tari Prinster (Healing Art Press)

♥ Merci Carole und bis zum nächsten Mal! ♥

Jetzt seid ihr dran! Namaste!

*** Carole © Héloise Faure ***

You Might Also Like...